Fassaden und Sonderelemente aus Aluminium

Fassaden als Pfosten- Riegelkonstruktion

Fassadensystem FW 50+.HI und FW 60+.HI von Schüco

Aluminiumprofile bieten sich aufgrund ihrer Stabilität bei gleichzeitig schlanken Ansichten hervorragend für Pfosten-Riegel-Konstruktionen an. Mit den in der Praxis bestens bewährten, wärmegedämmten Pfosten-Riegel-Fassadensystemen Schüco FW 50+.HI und FW 60+.HI lassen sich konzeptionell und gestalterisch völlig unterschiedliche Vertikalfassaden und Lichtdächer realisieren. Die Systeme Schüco Fenster AWS und Schüco Türen ADS verfügen über eine breite Palette an Einsatzblendrahmen und Adapterprofilen, mit denen alle Anwendungsfälle für Öffnungselemente in Vertikalfassaden abgedeckt werden. Einsatzelemente aus Holz lassen sich ebenfalls problemlos in die Fassade integrieren.
 FW 50+.HI   FW 60+.HI

Fluchttüren

Es gibt zwei Arten von Fluchttüren: die  Notausgangstür und die Paniktür. Die Anforderungen dieser Fluchttüren unterliegen einheitlichen europäischen Normen und Vorschriften. Diese Anforderungen geben die Eigenschaften und Ausstattung dieser Türen vor. 
Notausgangstüren Paniktüren
Notausganstüren nach DIN EN 179 sind bestimmt für Gebäude, die keinem öffentlichen Publikumsverkehr unterliegen und deren Besucher die Funktion der Fluchttüren kennen. Diese können unter anderem auch Nebenausgänge in öffentlichen Gebäuden sein, die nur von autorisieren Personen genutzt werden. Als Beschlags-(Bedien-)Elemente sind Drücker oder Stoßplatten vorgeschrieben. Paniktüren nach DIN EN 1125 kommen in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz, bei denen die Besucher die Funktion der Fluchttüren nicht kennen und diese im Notfall auch ohne Einweisung betätigen können müssen. Hiervon sind zum Beispiel Krankenhäuser, Schulen, öffentliche Verwaltungen, Flughäfen und Einkaufzentren betroffen. Hier sind Stangengriffe oder Druckstangen die über die Türbreite gehen zwingend als Beschlags- (Bedien-) Elemente vorgeschrieben.
Unsere Notausgangstüren nach DIN EN 179 sowie unsere Paniktüren nach DIN EN 1125 sind zertifiziert und werden regelmäßig durch das IFT-Rosenheim überprüft.

Brandschutzelemente

Ab sofort erhalten Sie bei der FRESAND GmbH eine T30-Tür auch für den Einsatz als Feuerschutzabschluss in der Außenanwendung.
Die Übereinstimmungsbestätigung erfolgte im Juni 2014 durch das IFT Rosenheim entsprechend der allgemein bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-6.21-2187 vom 19. Juni 2013.
Diese Aluminiumtür ist eine preisgünstigere Variante gegenüber den bisher verwendeten Konstruktionen aus Holz bzw. dem Einsatz von Stahltüren.
Brandschutzsystem ADS 80 FR 30/T30
Brandschutzelement Firestop T90/F90


Das Brandschutzsystem Schüco ADS 80 FR 30 (Fire Resistant), mit einer 
Bautiefe von 80 mm, für Türen und Wandelemente ist einschließlich der 
Systembeschläge komplett bauaufsichtlich zugelassen und erfüllt die 
Feuerwiderstandsklassen T30 / F30 / G30 nach DIN 4102 sowie EI30
/ EW30 nach EN 1364 / 1634.
Durch die Kombination mit zusätzlichen optionalen Ausstattungskomponenten 
lassen sich maßgeschneiderte Multifunktionstüren für unterschiedlichste 
Anforderungen der Gebäudesicherheit / -automation realisieren. 
Die innen wie außen einsetzbaren Türen und Wandelemente harmonieren 
bestens mit den Schüco Fassaden- und Türsystemen. Die komplett bauaufsichtlich zugelassenen, hochstabilen Brandschutzkonstruktionen bieten multifunktionale Ausstattungsoptionen.


Bei Einsatz der entsprechenden Brandschutzverglasung erfüllt das komplett zugelassene Aluminium Tür- und Wandsystem alle Anforderungen der Feuerwiderstandsklassen T90 / F90 nach DIN 4102 sowie EI90 nach DIN EN 1364 / 1634.
Die feuerbeständigen Konstruktionen lassen sich durch optionale Ausstattungskomponenten wie zum Beispiel Zutrittskontrolle zu Multifunktionselementen erweitern und in die Gebäudeautomation integrieren.
Die Brandschutztür- und -Wandelemente mit schmalsten Profilansichten bieten eine optimale Kombination aus Sicherheit, Funktionalität und Design.
Die komplett zugelassenen Aluminium Tür- und Wandelemente verhindern, dass sich ein Feuer in einem Zeitraum von 90 Minuten unkontrolliert ausbreiten kann.
 Bild zeigt Wandelemente (Innenbereich)  
T30- Türen für die Außenanwendung mit Zulassung
Konstruktion und Einbau
Die nach außen öffnende T30-Tür im Profilsystem Schüco ADS 80 FR 30 wird als 1flg. bzw. 2flg. Tür gem. Zulassung gefertigt.
Der Wärmedurchgangskoeffizient nach DIN EN ISO 12567-1 beträgt je nach Anforderung:
für Profile: Uf = 3,2 - 4,0 W/m²K
für Verglasung: Ug=1,0 - 5,1 W/m²k
Zulässige Wände für den Einbau der Feuerschutzabschlüsse:
Mauerwerk, Beton, Porenbeton, Brandschutzfassade Schüco FW 50+.BF

Jede T30-Tür ist entsprechend den Montagerichtlinien gem. Zulassung einzubauen. Bei Lieferaufträgen wird eine entsprechende Montage- und Wartungsanleitung zusammen mit den Türen übergeben. Durch den Montagebetrieb ist dann eine Übereinstimmungserklärung über den Einbau nach den Richtlinien der Zulassung auszustellen.

Wartung
Die Brandschutzwirkung der Feuerschutzabschlüsse sowie die Eigenschaften in Bezug auf die Außenanwendung ist auf die Dauer nur sichergestellt, wenn diese stets in ordnungsgemäßem Zustand gehalten werden. Verantwortlich für die Einhaltung der regelmäßigen Wartung sowie für den einwandfreien Zustand der Tür ist der Betreiber.

Rauchschutzelemente

ADS 65. NI SP

 
Das neue Rauchschutzsystem Schüco ADS 65.NI SP (non insulated smoke protection) für 1- und 2-flügelige Türen ist inklusive der Systembeschläge komplett nach der DIN 18095 und EN 1634-3 geprüft.
Stabile Hohlkammerprofile mit einer Bautiefe von 65 mm zeichnen die zuverlässige Rauchschutz-Konstruktion aus.
In Kombination mit weiteren Ausstattungskomponenten lassen sich individuell angepasste Multifunktionstüren anfertigen, die unterschiedlichste Anforderungen der Gebäudesicherheit und Gebäudeautomation erfüllen. Optional ist eine Ausführung mit integrierter Fluchttürsicherung möglich.
Das ungedämmte Rauchschutzsystem bietet speziell für den Innenbereich variable Lösungen für Wand- und Türkonstruktionen inklusive Multifunktionstüren.