Sonderelemente aus Holz

Fluchttüren

Es gibt zwei Arten von Fluchttüren: die  Notausgangstür und die Paniktür. Die Anforderungen dieser Fluchttüren unterliegen einheitlichen europäischen Normen und Vorschriften. Diese Anforderungen geben die Eigenschaften und Ausstattung dieser Türen vor. 
Notausgangstüren Paniktüren
Notausganstüren nach DIN EN 179 sind bestimmt für Gebäude, die keinem öffentlichen Publikumsverkehr unterliegen und deren Besucher die Funktion der Fluchttüren kennen. Diese können unter anderem auch Nebenausgänge in öffentlichen Gebäuden sein, die nur von autorisieren Personen genutzt werden. Als Beschlags-(Bedien-)Elemente sind Drücker oder Stoßplatten vorgeschrieben. Paniktüren nach DIN EN 1125 kommen in öffentlichen Gebäuden zum Einsatz, bei denen die Besucher die Funktion der Fluchttüren nicht kennen und diese im Notfall auch ohne Einweisung betätigen können müssen. Hiervon sind zum Beispiel Krankenhäuser, Schulen, öffentliche Verwaltungen, Flughäfen und Einkaufzentren betroffen. Hier sind Stangengriffe oder Druckstangen die über die Türbreite gehen zwingend als Beschlags- (Bedien-) Elemente vorgeschrieben.
Unsere Notausgangstüren nach DIN EN 179 sowie unsere Paniktüren nach DIN EN 1125 sind zertifiziert und werden regelmäßig durch das IFT-Rosenheim überprüft.
*Die Darstellungen zeigen die entsprechenden Bedienelemente an einer Notausgangstür/Paniktür aus Aluminium..

Brandschutzelemente

Brandschutzelemente der Feuerwiderstandsklasse F30 mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung entsprechend DIN 4102-13.

Festverglasung in Pfosten-Riegel-Konstruktion F30 für Innen- und Außenbereich gem. Zulassung.

Holzarten: 
  • Laub- oder Nadelholz mit Rohdichte von >=410 kg/m³

Maximal baubare Größen:
Höhe:
  • max. 3500 mm 
Länge: 
  • unbegrenzt
  • Ausführung als mehrfach geteiltes Element. Die Teilung erfolgt in Abhängigkeit der verwendeten Verglasung und den Richtlinien der Zulassungsverordnung.
Verglasung von Innenelementen:
  • Contraflam 30 N 2 (Monoscheibe 16 mm - Ug = 4,8 W/m²K)
  • Contraflam 30 N 2 (Isolierverglasung 30 mm - Ug = 2,6 W/m²K)
Verglasung von Außenelementen:
  • Contraflam 30 N 2 (Isolierverglasung 30 mm - Ug = 1,4 W/m²K)
Besonderheiten:
  •  Auf Wunsch sind auch Sonderausführungen, wie Schräg- oder Bogenelemente möglich.