Einbruch zwecklos:
Sicherheitsglas schützt vor ungebetenen Gästen

Man kommt aus dem Urlaub nach Hause und dann das: Scheibe kaputt, Fenster offen und im Eigenheim alles durchwühlt. Dabei entstehen neben dem materiellen Schaden noch ganz andere Probleme: Der Eingriff in die Privatsphäre hält oft jahrelang die Gedanken auf Trab - viel länger, als die Schadensregulierung dauert. Um diesen ganzen Ärger zu verhindern, wurden Sicherheitsgläser entwickelt, die dem Einbrecher eine hohe Widerstandskraft entgegensetzen. 

Einen aktiven Schutz vor Einbrechern bietet Verbundsicherheitsglas (VSG). Dieses ist dank eingearbeiteter Spezialfolien besonders stabil und bleibt - je nach Ausführung - auch bei erheblicher Gewalteinwirkung in einem Stück im Rahmen. Die Sicherheitsstufen reichen dabei von P1A bis P5A (so genannte "Durchwurfhemmende Verglasung") und P6B bis P8B (so genannte "Durchbruchhemmende Verglasung"). Die einfachste Ausführung ist Sicherheitsglas mit der Einstufung P1A. Dieses Glas wirkt bereits "Durchwurfhemmend", schützt allerdings noch nicht vor dem gekonnten Einsatz von Einbruchswerkzeugen. "Interessanter für den Haus- und Wohnungsbesitzer sind Gläser der Einstufung ab P4A", rät der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF), Jochen Grönegräs. Diese Gläser sind stark und halten auch dem Einsatz von schwerem Gerät stand. Und Sicherheitsglas kann im Falle eines Falles sogar die Polizei rufen: Spezielle Alarmgläser senden bei Zerstörung einer angeschlossenen Alarmanlage ein Signal.

Weitere Vorteile inklusive
VSG dient nicht nur dem Einbruchschutz - auch seine passive Sicherheit ist nicht zu unterschätzen. Stolpert ein Hausbewohner und stürzt unglücklich in eine Terrassentür oder zum Beispiel in die Verglasung eines Wintergartens, bleiben die Splitter des Glases auf der Spezialfolie haften. Das Verletzungsrisiko sinkt damit erheblich. Außerdem hält die Folie die Verglasung in einem Stück und fängt so den Verunfallten wie eine Art Sicherheitsnetz auf. Ein weiterer Vorteil von VSG ist bares Geld wert: Seine gute Energiebilanz. VSG kann in jedes Wärmedämmglas integriert werden und erreicht in dieser Kombination beste Dämmwerte. Und wer direkt vor dem Haus eine Straße liegen hat, darf sich zusätzlich freuen. "Dank der Folien besitzt Sicherheitsglas auch gute Schalldämmwerte und sorgt so ganz nebenbei für einen Zusatznutzen, der den Wohnkomfort beträchtlich erhöht", bekräftigt Jochen Grönegräs. Denn VSG hält auch schädliche UV-Strahlung, welche z.B. Möbel ausbleichen lässt, weitestgehend fern. Es ist sogar zu beobachten, dass Pflanzen besonders gut gedeihen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass eine Kette nur so stark ist, wie das schwächste Glied. In diesem Sinne sollte ein Sicherheitsglas stets in einen entsprechend geeigneten (Fenster-) Rahmen eingesetzt werden. Wichtigstes Merkmal solcher Fenster sind spezielle Sicherheitsbeschläge, die ein Aufhebeln des Flügels wirksam erschweren.
Der FRESAND-TIPP:
Lassen Sie sich zu dem Thema umfassend von unseren Fachberatern in unseren Ausstellungen beraten.