Das Fenster der Zukunft

Auf und zu und gut? Schon lange nicht mehr! Bis vor 40 Jahren war das Fenster nichts anderes als ein Mittel, das Loch in der Wand zu schließen. Sie sollten für Tageslicht und Frischluft sorgen – mehr nicht. Zu Ihrem (und unserem) Glück hat sich dieser Umstand bis heute stark gewandelt und das moderne Fenster von heute sich rasant weiterentwickelt. Heute muss ein Fenster vielen Ansprüchen genügen – angefangen bei dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis bis hin zum Schall- und Wärmeschutz. Die großen Wandöffnungen von heute sind von vorne bis hinten durchdacht und vereinen alle Ansprüche an modernes Wohnen – Lichtdurchflutung, Energieeffizienz, Design.

Und es geht weiter! Das Fenster der Zukunft wird sich immer weiter an unsere Wohn- und Geschäftsgebäude anpassen. Es wird in Zukunft mehr denn je auf den Einsatz smarter Technologie gesetzt werden.

Was bedeutet eigentlich „smart“?

Die Liste der Dinge, die unseren Alltag heute schon begleiten und smart sind, ist lang. Das Wort „smart“ ist allgegenwärtig. Im tieferen Sinn beschreibt es die vernetzte Technologie an sich, die unseren Alltag erleichtert. Ein weiterer, denkbarer Ansatz ist hier auch das Einbinden von K.I. – künstlicher Intelligenz. Was wäre nun, wenn unser Fenster der Zukunft lernen würde, welche Raumtemperatur für welches Familienmitglied am angenehmsten ist und dementsprechend das einfallende Sonnenlicht regelt – einfach nur, weil es anhand der unterschiedlichen Einstellungen, die die einzelnen Familienmitglieder in kurzer Zeit einstellen, deren Vorlieben erlernt? Ebenso könnte es sich an unsere Energiegewinnung selbstständig anpassen. Wohngebäude, die ihre eigene Energie aus Solarzellen auf dem Dach speisen, könnten in Einklang mit der im Fenster verbauten und an das Energienetz integrierten Energieerzeugung autark und komfortabel den Bedürfnissen der Bewohner angepasst und verknüpft sein.

Fenster können mehr

Spezielle Sensoren, die Daten zu Raumtemperatur, CO2-Werten und Luftqualität erfassen, sind bereits auf dem Markt und regulieren heute schon, wann Fenster geöffnet und geschlossen werden sollten. Ebenso können Anwesenheitssimulationen Lampen im Haus ein- oder ausschalten, um so für mehr Sicherheit zu sorgen. Fenster automatisch schließen, Rollläden herauf- und herunterfahren – dies ist kein Blick in die Zukunft, sondern bereits Gegenwart, inklusive dem Melden auf das Smartphone, wenn wir nicht zuhause sind. Einbrechern wird es somit ziemlich schwer gemacht, in unser Zuhause einzudringen.

Zudem sind weitere, innovative Lösungsansätze in Form von neuen Öffnungsvarianten, effizienten Rahmenmaterialien, nachhaltigen Produkt- und Fertigungsabläufen, Schallschutz und Digitalisierung miteinzubeziehen. Der Bauherr von Morgen findet in Smart Home-Anwendungen und automatisiertem Sonnenschutz bereits heute schon alles, was er von einem Fenster erwarten darf. Einen Berater für lichtdurchflutete Räume, großflächige Verglasungen, digitale Anwendungen für eine bestmögliche Sicherheit, sowie hocheffiziente Konstruktionen, die in Kombination mit solaren Gewinnen einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, finden Sie in uns. Lassen Sie uns gemeinsam die für Sie persönlichste Lösung finden!