Kontakt Direktanfrage

Musterausstellungen &
Kundenzentren

Fresand GmbH

Zentrale

Niederlassung Hamburg

Service & Beratung


+49 38203 432 0

kontakt@fresand.de

Wie können wir weiterhelfen?
< Alle Themen

5 Tipps für Ihre Fensterplanung

1. Die richtige Fenstergröße für Ihr Wohlbefinden!

Seit einigen Jahren setzen wir bei unseren Kunden immer häufiger große Fensterfronten um. Ziel ist es, möglichst viel Tageslicht ins Innere zu bekommen. Da aufgrund moderner Verglasung Wärmeverlust kein Thema mehr ist, können Sie sich praktisch die Natur ins Wohnzimmer holen. An Süd-, Ost- und Westfassaden können große Fensterfronten zur Erwärmung der Innenräume genutzt werden. Als Faustregel gilt, dass die Fensterfront mindestens 25% der Raumfläche einnehmen sollte.

2. Wie soll der Raum genutzt werden?

Ein wichtiger Aspekt bei der Wahl der jeweiligen Fensterart ist die gewünschte Nutzung des Raumes. Liegt das Schlafzimmer z.B. zu einer viel befahrenen Straße, empfehlen wir Schallschutzfenster. Wünschen Sie sich einen Zugang zur Terrasse haben Sie die Wahl zwischen bodentiefen Balkontüren oder Hebe-Schiebe Anlagen.

3. Sicherheit und Einbruchschutz bedenken!

Wir empfehlen leicht zugängliche Fenster, wie Balkontüren, Kellerfenster und Fenster im Erdgeschoss mit einem Einbruchschutz zu versehen. Unsere meist verkaufte Kombination WH2 für einen erhöhten Sicherheitsbedarf besteht aus einem allseitigen Beschlag mit Achtkantverschlussbolzen und Sicherheitsschließblechen, sowie einem abschließbaren Fenstergriff und einem Anbohrschutz.

4. Sonnenschutz nicht vergessen!

Eine Integration von Raffstoren, Rollladen oder Textilscreens ist unbedingt von Anfang an miteinzuplanen, um einer Überhitzung der Räume entgegenzuwirken, das Tageslicht zu steuern und sich vor neugierigen Blicken von außen zu schützen. Außenliegende Beschattungssysteme sind effektiver als innenliegende, da sie für eine Beschattung der Fensteraußenseite sorgen. Dieser bauphysikalische Aspekt bewirkt, dass die Sonnenstrahlung, bevor sie die Fensterflächen erreicht, abgefangen wird und somit das Glas nicht aufheizt. Damit kann die Wärme nicht ans Gebäudeinnere abgegeben weden.

5. Auf Qualität achten!

Langfristig macht sich, an der Lebensdauer bemessen, die Wahl qualitativ hochwertiger Fenster extrem bemerkbar. Sicherlich gibt es Einsparmöglichkeiten, wie z.B. den Verzicht auf Sondermaße, aber woran Sie auf gar keinen Fall sparen sollten, ist die Fensterqualität in Bezug auf die Wärmedämmung – dieser ist entscheidend für die Energieeffizienz und sorgt somit für geringe Heizkosten. Da alle unsere Produkte und Dienstleistungen mit dem RAL-Gütezeichen zertifiziert sind, gewährleisten wir eine hohe Qualität.

Inhaltsverzeichnis
Kontakt