Kontakt Direktanfrage

Musterausstellungen &
Kundenzentren

Fresand GmbH

Zentrale

Niederlassung Hamburg

Service & Beratung


+49 38203 432 0

kontakt@fresand.de

Wie können wir weiterhelfen?
< Alle Themen

Worauf muss ich bei Energiesparfenstern achten?

Was es zu beachten gilt

Alte, schlecht isolierte Fenster zählen zu den größten Schwachstellen eines Hauses: neben Lärm und Zugluft, die ungewollt ins Haus strömen, entweicht auf der anderen Seite kostbare Heizungswärme. Grund genug, sich bei einem Neubau mit dem hohen Sparpotential von Energiesparfenstern zu beschäftigen. Wie bei allem, was erstmal toll klingt, gibt es auch hier ein paar Dinge zu beachten.

Die Qualität der Rahmen und Gläser entscheidend

Um eine besonders hohe Wärmedämmung zu erreichen, ist eine Dreifach-Verglasung notwendig, die bei Passivhäusern, bei denen nur ein Zehntel der üblichen Heizenergie verbraucht wird, bereits Standard. Die Füllung der Scheibenzwischenräume mit Gas wie Argon sorgt für eine extrem langsame Weiterleitung der Luft, was zur Folge hat, dass die Wärme drinnen und die Kälte draußen bleibt. Die maßgebliche Dämmqualität wird mit dem Uw-Wert angegeben, dem Wärmedurchgangskoeffizienten. Je niedriger der Uw-Wert, umso besser die Dämmqualität des gesamten Fensters. Er wird aus folgenden, einzelnen Werten berechnet: dem U-Wert, welcher den Wärmeverlust des Rahmens beschreibt, und dem Ug-Wert, welcher den Wärmeverlust durch die Glasscheiben beschreibt.

Die Wahl des Materials

Obwohl Holz an sich sehr gute Dämmwerte mitbringt, eignet sich für Energiesparfenster in der Regel Kunststoff aufgrund des Mehr-Kammer-Profils am besten. Zudem kann die Dichtigkeit des Rahmens durch das Mitteldichtungssystem unterstützt werden.

Zusatzfunktionen für das Glas?!

Abhängig von der Scheibenanzahl, gelangt unterschiedlich viel Licht in die Innenräume. Eine Zweifach-Verglasung lässt ca. 80% des Tageslichtes durch; eine Dreifach-Verglasung hingegen ca. 70%. Sollten Sie weniger Lichteinfall wünschen, weil die Fenster z.B. an der Südseite des Hauses liegen, können Sie über Sonnenschutzglas nachdenken, bei dem die Lichtdurchlässigkeit bei ca. 50-70% liegt. Zudem ist immer über einbruchhemmende Maßnahmen am Fenster nachzudenken. Scheiben aus Verbundsicherheitsglas, eine Pilzkopfverriegelung im Rahmen, sowie abschließbare Fenstergriffe machen es dem Einbrecher schwerer, in Ihr Haus einzubrechen.

Die Notwendigkeit des häufigen und richtigen Lüftens

Mit dem Einbau von Energiesparfenstern ist ein regelmäßiges Lüften das A und O, denn sie verfügen über eine hohe Dichtigkeit. Das Abziehen entstehender Feuchtigkeit muss daher häufig und gründlich durch Sie erfolgen, indem Sie richtig lüften. Unsere Tipps finden Sie hier!

Inhaltsverzeichnis
Kontakt